Meeresbiologische Projektwochen

Meeresbiologische Projektwochen an der MareMundi Station Krk

2015 eröffnete die MareMundi Station Krk auf der gleichnamigen kroatischen Insel seine Pforten und setzte sich folgendes Ziel:

Die Sensibilisierung der Jugend für die Natur und Umwelt und speziell des größten Ökosystems der Welt, dem Meer!

Nach einigen Jahren des vollen Einsatzes hat sich die Station nun zu dem entwickelt, was sie heute ist: Eine Schule am Meer!
Im Rahmen von Natur- und meereskundlichen Schulprojektwochen, universitären Exkursionen und Lehrerfortbildungen begrüßen wir jährlich rund 800 Gäste, die unter professioneller Leitung mit uns die Meere und die Inselwelt der Kvarner Bucht erkunden.

Unsere Gäste erwartet ein vielfältiges und spannendes Programm, das vorrangig in der Natur und im Meer stattfindet und eine tolle Kombination aus Theorie und Praxis darstellt:

  • Biologie & Ökologie (Meeresbiologie, Ozeanografie, Zoologie, Botanik)
  • Meeres- & Umweltschutz
  • Geografie, Geologie, Klima & Mittelmeerkunde
  • Kultur & Geschichte

Das hautnahe Erleben und Beobachten der Meeresbewohner in den Lebensräumen ist der erste und wichtigste Schritt in Richtung Meeresschutz. Denn nur wenn man die Schönheit der Natur einmal wahrgenommen hat, ist man auch bereit sich dafür einzusetzen. Hat man erst mal einen stacheligen Seeigel in der Hand und beobachtet wie sich jeder seiner kleinen Stacheln bewegen, oder wie sich ein Seestern mit seinen hunderten Saugfüßchen an der Hand festhält, dann muss man einfach neugierig werden. Diese Neugierde und Begeisterung zu wecken haben wir uns zur Herzensaufgabe gemacht!

Genauso wichtig wie die Begeisterung ist für uns aber auch die Klarstellung, dass unsere Ozeane in großen Schwierigkeiten stecken und damit auch die gesamte Welt mit allen ihren fantastischen Bewohnern, dem Menschen eingeschlossen! Neben der Globalen Erwärmung, der Versauerung, Ausbeutung und Verschmutzung der Meere und vielen weiteren Problemen, sehen wir es als unsere Aufgabe und auch als Lichtblick, wenn wir junge Menschen auf so etwas aufmerksam machen. Der große Unterschied zum Lernen im normalen Klassenzimmer – bei uns erlebt man die Schönheit aber auch die Problematik hautnah! Sei das direkt bei einem Beach Cleanup, der einen dort hinsehen lässt wo man normalerweise nicht hinsieht, oder beim Mikroskopieren von Plankton- oder Sedimentproben, die von Mikroplastik nur so strotzen. Hat man das mal selbst erlebt und gesehen, so wird man sich dem Ausmaß erst bewusst und ist plötzlich auch viel empfänglicher für solche Umweltthemen, die wir dann natürlich auch ausführlich besprechen.

Infrastruktur
Team
Forschung
Voluntariat

Alles was Sie über meeresbiologische Projektwochen wissen müssen

Ob Sie mit einer Schulklasse, einer Studentengruppe, im Rahmen einer Lehrerfortbildung oder einfach als interessierter Naturliebhaber mit einer Gruppe von Freunden zu uns kommen wollen – wir sind offen für alles und freuen uns über Ihr Interesse!

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Informationen die für eine Projektwoche relevant sind.
Sollten noch Fragen bestehen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.
Email an: alexander.heidenbauer@mare-mundi.org

Wann sind meeresbiologische Projektwochen möglich?

Vorsaison: April bis Mitte Juli
Nachsaison: September, Oktober

Kurszeiten: Montag bis Freitag, die An- bzw. Abreise kann auch Wochenends stattfinden.

Um ein abgerundetes Programm zu gewährleisten, empfehlen wir zumindest 3-5 Projekttage.
Ein Aufenthalt über die Dauer der Projekttage hinaus ist jederzeit möglich.

Wie viele Teilnehmer braucht es?

Die optimale Gruppengröße liegt zwischen 15 und 45 SchülerInnen plus Lehrpersonal.
Größere Gruppen werden i.d.R. getrennt voneinander betreut, dies wird dann aber vorzeitig mit den LehrerInnen abgesprochen.

Wer betreut die Projektwochen?

Die Kursleitung übernimmt Dr. Robert Hofrichter (Gründer von MareMundi), Alexander Heidenbauer (Leitung MareMundi Station Krk) oder eine andere Person aus dem Team der MareMundi Station Krk. Das Team besteht überwiegend aus jungen Biologen oder weit fortgeschrittenen Biologiestudenten mit jahrelanger Erfahrung im Kursbetrieb. Sie besitzen ausgeprägtes Detailwissen über die marinen Lebensräume und deren Bewohner, über Meeres- und Umweltschutz und arbeiten mit natur- und erlebnispädagogischen Methoden.

Pro Schulklasse steht durchgehend mindestens ein Kursleiter zur Verfügung, dieser wird in der Regel von studentischen MitarbeiterInnen unterstützt. Die Sicherheit im Wasser ist uns natürlich ein großes Anliegen, so ist das Verhältnis von Betreuer zu Schüler beim Wassergang zumindest bei 1:10, meist liegt es aber darunter. Sämtliche Betreuer sind zertifizierte Rettungsschwimmer!

Für Studenten- und Privatgruppen passen wir die Betreuung an die Anfordernisse und Wünsche gerne an!

Infrastruktur der MareMundi Station Krk

Die MareMundi Station befindet sich im kleinen Städtchen Punat, in einer geschützten Bucht im Südwesten der Insel Krk. Die Station ist in das Hotel Omorika integriert, welches auch gleichzeitig Unterkunft für unsere Gäste bietet.

Die Räumlichkeiten der Station selbst bestehen aus:
– Einem Labor, das ausgestattet mit Life-Video-Projektion, Stereolupen, Mikroskopen und Aquarientechnik für max. 30 Personen Platz bietet
– Einem Vortragsraum bis max. 50 Personen
– Ein Neopren- und Equipmentlager direkt neben dem Labor (Hier können die Gäste ihr Equipment aufbewahren)
– Bei Schönwetter nutzen wir ebenso die Außenbereiche der Hotelanlage (Terrasse, Wiese)

Da wir den Großteil der Zeit im Freien verbringen und wir die ganze Insel als Klassenraum nutzen, liegen unsere Kapazitäten bei rund 90 SchülerInnen.

Typischer Tagesablauf

Den typischen Tagesablauf gibt es bei uns nicht!

Bei uns gibt es keine Uhrzeiten, wann genau wir welches Programm machen, wann wir die Pause einläuten oder wann das Programm zu Ende ist.
Minutiöse Planung liegt nicht in unserer Natur, viel lieber nehmen wir die Natur so wie sie kommt 🙂

Das ist für die meisten LehrerInnen die uns das erste Mal besuchen etwas gewöhnungsbedürftig, bringt aber auch einige Vorteile mit sich. Schönen Tage werden länger ausgenutzt um im Freien zu bleiben und den Strand zu genießen, bei schlechteren Bedingungen hört man dafür mal früher auf oder beginnt erst später. Natürlich hat alles seinen Rahmen und am Ende kommen alle auf Ihre Kosten.

Grundsätzlich beginnt ein Kurstag 9 Uhr morgens und endet zwischen 16 und 18 Uhr, abhängig von der Destination, dem Programm und dem Wetter. Die Mittagspause ist, je nachdem wo wir uns eben gerade befinden (im Hotel, am Strand, in einem schönen Städtchen der Insel Krk oder auf unserem Schiff) mit rund 1-2 Stunden einzuplanen.

Themeninhalte

Schnorcheltraining

Entspanntes und sicheres Bewegen im Wasser sind die Grundlage für unsere Biologiekurse. Erst nach der Beseitigung sowohl technischer Schwierigkeiten, als auch persönlicher Bedenken, die das Schnorcheln in einem unbekannten Gewässer betreffen, kann man sich in vollen Zügen der Unterwasserwelt widmen. Wir ermöglichen unseren Gästen durch ein gemeinsames Training mit einfachen Übungen das schnelle Erlernen, beziehungsweise Festigen, der Schnorcheltechnik.

Programmauswahl

Die LehrerInnen können inhaltliche Schwerpunkte wählen und den Verlauf des Kurses mitgestalten. Schwierigkeitsgrad, Lernziele und pädagogische Methoden werden an die Bedürfnisse der KursteilnehmerInnen angepasst. Wir bitten die LehrerInnen uns diesbezügliche Wünsche vorab mitzuteilen.

Unsere Projektwochen umfassen ein vielfältiges Themenangebot, dass sich nicht nur auf die Meeresbiologie konzentriert:

  • Biologie & Ökologie (Meeresbiologie, Ozeanografie, Zoologie, Botanik)
  • Meeres- & Umweltschutz
  • Geografie, Geologie, Klima & Mittelmeerkunde
  • Kultur & Geschichte
Anreise & Mobilität vor Ort

Für Studentengruppen und Privatgruppen empfehlen wir die selbstständige Anreise mit eigenen Autos in einer Fahrgemeinschaft.

Die Anreise von Schulklassen erfolgt in der Regel mit Reisebussen, die entweder selbstständig oder über unser Reisebüro gebucht werden.

Wichtig bei uns ist die Mobilität der Gruppe während der gesamten Projektwoche! 
Während der Projektwoche fahren wir täglich unterschiedliche Strände an, damit man einerseits die Insel und die Lebensräume besser kennen lernt und andererseits um den vorherrschenden Winden und damit den Wellen auszuweichen. Je nach Destination muss mit 30-60 km Fahrt pro Projekttag gerechnet werden, in der Hochsaison fallen, je nach Destination, auch manchmal Parkgebühren an.

Sollte sich eine Gruppe dazu entschließen ohne Bus anzureisen, dann muss ein eingeschränktes Kursprogramm in Kauf genommen werden. Die Strände in Punat sind zum Schnorcheln und für unsere Outdoor-Programme nicht besonders geeignet. Hier verbringen wir die Zeit hauptsächlich für Vorträge, Workshops und zum Mikroskopieren. Mit viel Flexibilität, Selbstorganisation und einer kleinen Gruppe (bis maximal 20 Personen, die gut organisiert sind) ist es aber auch möglich, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, geeignete Plätze auf der Insel zu erreichen. Die Anreise auf die Insel selbst ist via Flixbus, Bahn und Flugzeug (Flughafen Rijeka direkt auf der Insel Krk) möglich. Wir bitten in diesem Fall unbedingt um Absprache mit den Stationsleiter, denn auch wir müssen uns dementsprechend anpassen und flexibel sein!

Wo werden unsere Gäste untergebracht?

Im Rahmen von Schulprojektwochen werden unsere Gäste grundsätzlich im Hotel Omorika untergebracht. Dies bringt rein logistisch viele Vorteile mit sich, denn die MareMundi Station mit all seinen Räumlichkeiten ist direkt in das Hotel Omorika integriert! 

Sollten Sie aber mit einer Studentengruppe oder als Privatgruppe zu uns kommen wollen, stehen Ihnen natürlich auch andere Übernachtungsmöglichkeiten in direkter Umgebung zur Verfügung.

Hotel Omorika

Das Hotel befindet sich im kleinen Städtchen Punat, in einer geschützten Bucht im Südwesten der Insel Krk. Es liegt rund 200 Meter von der Strandpromenade und 500 Meter vom Ortszentrum entfernt und bietet diverse Möglichkeiten der individuellen Versorgung und Freizeitgestaltung.

Kiesstrände, Spielplätze, Supermärkte, Geldwechselstuben, Bankomaten, Apotheke, Eisdielen, Souvenirgeschäfte, und Restaurants sind in wenigen Gehminuten erreichbar.

Die Schüler sind in der Regel in Drei- bis Vierbettzimmer mit Dusche und WC untergebracht. Mädchen und Burschen werden immer in getrennten Zimmern einquartiert. LehrerInnen bekommen in der Regel auf Wunsch ein Einzelzimmer und standardmäßig wird auch für den Buschauffeur ein Einzelzimmer mitreserviert.

Die Verpflegung wird als Halbpension (Frühstück und Abendessen als Buffet) angeboten. Ein Supermarkt für den Einkauf einer Mittagsjause für unsere Tagesausflüge ist in unmittelbarer Nähe. Die SchülerInnen sollten dafür ca. € 10 täglich einplanen.

Was kosten eine meeresbiologische Projektwoche?

Die Preisgestaltung hängt im wesentlichen von Faktoren wie Reisezeitraum, Reisedauer, Gruppengröße und Anfahrtsort ab.

Hier zwei unverbindliche Preisbeispiele für Schulklassen als Richtwert:

Beispiel 1:
Schulgruppe organisiert den Reisebustransfer und den Bus vor Ort selbst
Schulklasse aus Graz (30-40 SchülerInnen)
Termin: September
4 Projekttage + 5 Nächte im Hotel Omorika inkl Halbpension
Preis pro SchülerIn: ca. 290-320 Euro

Beispiel 2:
Reisebus inklusive aller Transporte im Paketpreis enthalten
Schulklasse aus Wien (30-40 SchülerInnen)
Termin: Juni
4 Projekttage + 5 Nächte im Hotel Omorika inkl Halbpension
Preis pro SchülerIn: ca. 420-470 Euro

Auf Anfrage berechnen unsere Reiseagenturen gerne den entsprechenden Paketpreis.

Je nachdem, was die Gruppe noch zusätzlich bucht, kommen zum Paketpreis noch folgende Kosten hinzu:

Verpflegung für die Mittagsjause: rund € 10 pro Tag
Leihgebühr für das Schnorchelequipment bei voller Ausrüstung (Maske, Schnorchel, Flossen, Langarm-Neopren, Füsslinge & Flossen): ca. € 11 pro Kurstag
Bootsausflüge: in Summe maximal € 45 wenn man alle drei Ausfahrten macht (1x Ganztags inkl. Mittagessen, 2x Halbtags)

Wie kann ich eine meeresbiologische Projektwoche buchen?

Die Terminvergabe erfolgt über den Stationsleiter Alexander Heidenbauer: alexander.heidenbauer@mare-mundi.org

Um die Anfrage kurz zu halten, bitte wir Sie folgende Daten anzugeben:

  • Name des Lehrers
  • Email
  • Telefonnummer
  • Name der Schule
  • voraussichtliche Anzahl der Schüler
  • voraussichtliche Anzahl der BegleitlehrerInnen
  • gewünschtes Reisedatum inkl. An- und Abreise
  • Anzahl der gewünschten MareMundi Kurstage vor Ort
    (Bei kurzen Reisedistanzen kann man auch am An- und Abreisetag einen Halbtag buchen)
  • Soll unser Reisebüro einen Bus organisieren oder machen Sie das selbst?
    (Bitte beachten Sie die Infos unter Punkt “Anreise & Mobilität vor Ort”)
  • Wollen Sie Bootsausflüge machen?
  • Sollten Sie oder Ihre Schule schon mal bei uns gewesen sein dann bitten wir um Bekanntgabe

Sollte ein passender Termin gefunden werden übernimmt unser Reisebüro die Angebotslegung, die finanzielle Abwicklung und Organisation der Projektwoche.

Bildergalerie zu unseren meeresbiologischen Projektwochen